Kategorien &
Plattformen
Monotheismus in der Annakapelle
Monotheismus in der Annakapelle

Monotheismus in der Annakapelle

Eckhard Nordhofen liest im Kloster Marienstatt

MARIENSTATT STREITHAUSEN/ FRANKFURT.- Ein Abend über die „anarchische Kraft des Monotheismus“ erwartet die Zuhörer am Mittwoch, 2. Mai, um 19 Uhr in der Abtei Marienstatt. Der Frankfurter Philosoph, Theologe und Publizist Eckhard Nordhofen wird in der Annakapelle des Klosters aus seinem neuen Buch „Corpora“ lesen. Darin geht es um das „Gottesmedium Mensch“, das „Vaterunser“ und um die Gefahr des Ein-Gott-Glaubens, wenn Schriftbesitzer sich als Wahrheitsbesitzer aufspielen. „Der Autor hält einige intellektuelle Denkaufgaben bereit, überrascht mit starken Bildern zur Religionsgeschichte und bringt vor allem eins mit: einen feinen, unverwechselbaren Humor“, erklärt Mitorganisator Martin Ramb vom Bistum Limburg.

Eckhard Nordhofen ist Philosoph, Theologe und Publizist. Er leitete die Zentralstelle Bildung der Deutschen Bischofskonferenz, war Kulturdezernent des Bistums Limburg und Honorarprofessor für theologische Ästhetik und Bildtheorie an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Veranstalter sind die Abtei Marienstatt, die Gesprächsreihe „Denkbares. Begegnungen von Menschen und Büchern“ und die Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar. Der Eintritt beträgt 8 Euro. Der Veranstaltungsort ist barrierefrei.